Schulstiftung St. Ursula Aachen

Die Stiftung ist eine kirchliche und gemeinnützige Körperschaft. Ihr Zweck ist die Förderung der Kindererziehung im Allgemeinen und der Mädchenerziehung im Besonderen sowie die selbstlose Förderung der katholischen Kirche. Dieser Zweck wird insbesondere verwirklicht durch die Trägerschaft des privaten St. Ursula Gymnasiums in Aachen, aber auch durch Veranstaltungen in der stiftungseigenen Immobilie. Die Stiftung wird vertreten durch den Vorstand und maßgeblich gelenkt durch ihr Kuratorium. Die Generaloberin der Ursulinenkongregation Calvarienberg Ahrweiler entsendet die Mitglieder des Kuratoriums. Da die Stiftung keine Gesellschafter oder Mitglieder hat, ist ihr Fortbestand unabhängig von der personellen Entwicklung der Ursulinenkongregation. Ziel der Stiftung ist der kontinuierliche Ausbau sachlicher und personeller Ressourcen, um auf diese Weise ihren bildungspolitischen und kirchlichen Auftrag bestmöglich zu fördern. Da die Stiftung über keine erwerbswirtschaftlichen Einkünfte verfügt, ist sie auf finanzielle Zuwendungen Dritter angewiesen. Adressaten hierfür sind vornehmlich Elternschaft und Ehemalige. Aber auch Unternehmen und Institutionen werden im Rahmen von gezielten Frundraising-Kampagnen angesprochen, an der Zielverwirklichung kooperativ mitzuwirken und so ihrerseits bildungspolitische und kirchliche Förderung im eigenen und fremden Nutzen zu betreiben.

  • WIR MACHEN MÄDCHEN STARK.

    individuell – qualifiziert – sozial – weltoffen

     

    Eine gute Schule ausschließlich für Mädchen

    Wir stellen Mädchen in den Mittelpunkt: Durch besondere Aufmerksamkeit für ihre speziellen Bedürfnisse fördern wir die Entfaltung ihrer Potenziale in vielfältigen Bereichen.

    Das ist ein guter Grund für Schülerinnen und Eltern, sich bewusst für die Mädchenschule zu entscheiden: Jede Schülerin kann sich hier in einer ruhigen Lernatmosphäre ungestört in ihren individuellen Stärken entwickeln.

    Eine gute Schule mit individueller Förderung für Qualität

    Wir tragen das Gütesiegel für individuelle Förderung und verstehen dies als pädagogische  Aufgabe für Unterricht und Schulleben. Die Schülerinnen können eine Vielfalt an differenzierten Förderangeboten nutzen; das schließt auch die verantwortungsvolle Aufnahme von Schülerinnen mit Förderbedarf ein: Jede Schülerin erhält zu ihr passende Chancen, nimmt aber auch Herausforderungen an und entwickelt damit ihre Persönlichkeit.

    Eine gute Schule mit hohem Niveau

    Wir bilden gut aus: Jede Schülerin erhält und sucht in gutem Fachunterricht und in den vielfältigen Fördermaßnahmen die zu ihr passende Chance auf umfassende Bildung.

    Eine zeitgemäße Ausstattung der Unterrichtsräume sowie die durch Ruhe und Verlässlichkeit geprägte Schulorganisation unterstützen diesen Prozess und ermöglichen vielfältige Unterrichts- und Lernformen. Die Schülerinnen lernen zunehmend selbstständig: Jede Schülerin erwirbt Kompetenzen zum eigenständigen Lernen und nutzt diese.

    Eine gute Schule mit Zuwendung und engagierter Gemeinschaft

    Wir fördern eine gute Schulgemeinschaft: Diese Schulgemeinschaft unterstützt und trägt das pädagogische Handeln der Schule. Die Schülerinnen erfahren Schule auch als Lebensraum: Jede Schülerin hat vielfältige Möglichkeiten, sich zu engagieren, außerunterrichtliche Angebote wahrzunehmen und das Schuljahr lebendig zu gestalten.

    Eine gute Schule für soziale Kompetenz

    Wir sind eine lebendige katholische Schule und nutzen die Gestaltungsmöglichkeiten der freien Trägerschaft: Schülerinnen anderer Konfessionen und Religionen sind in unsere Schulgemeinschaft integriert.

    Alle Schülerinnen erleben die katholische Schule im Alltag: Jede Schülerin wird ausgehend vom christlichen Glauben zu einem wertebestimmten Leben angeleitet und zu sozialer Kompetenz befähigt. Dabei spielt die soziale Verantwortung für den Nächsten eine zentrale Rolle und prägt die Schule in vielfältigen Aktivitäten und Projekten.

    Eine gute Schule für Weltoffenheit und Eigenständigkeit

    Wir sind weltoffen, wir fördern die eigenständige und kritische Urteilsfähigkeit der Schülerinnen. Geeignete außerschulische Bildungsorte und Partner werden umfangreich einbezogen. In Austauschprogrammen, Studienfahrten, Praktika und Projekten machen unsere Schülerinnen prägende Erfahrungen. Sie arbeiten so mit an den Beziehungen unserer Schule nach außen: Jede Schülerin soll zu einem eigenständigen und kritischen Urteil in der Lage sein; kann im Laufe ihrer Schulzeit Anteil an solchen Kooperationen haben und selbst positiv die Außenwirkung unserer Schule mitgestalten.

    Eine gute Schule mit Tradition für Aachen

    Wir sind eine Schule in der Tradition der Ursulinen vom Calvarienberg, Ahrweiler, die die Schullandschaft und Mädchenbildung in Aachen seit über 100 Jahren nachhaltig geprägt  hat. Als moderne Schule richten wir unsere Schulorganisation so aus, dass die sich verändernden Anforderungen unserer Schülerinnen und ihrer Eltern berücksichtigt werden. Wir verstehen uns als selbst lernende Institution, die ihre Ziele und Handlungsweisen kontinuierlich evaluiert und weiterentwickelt. Diesen Prozess gestalten die Schülerinnen und Eltern aktiv mit.  

    Das St. Ursula Gymnasium ist damit in der Städteregion Aachen einzigartig und leistet einen wertvollen Beitrag zu einer vielfältigen Bildungslandschaft.

    Wir freuen uns über Unterstützung in Form einer Spende, damit wir unsere Ziele erreichen können.

    Bezahlen Sie bequem online:
    • Bezahlvariante SEPA Lastschrift